Die Hochton-Elektrotherapie

Die Hochton-Elektrotherapie ist ein aus der klassischen Elektrotherapie weiterentwickeltes wissenschaftlich untermauertes Verfahren. Sie dient zur Behandlung verschiedener Neuropathieformen, vor allem der diabetischen Polyneuropathie, eignet sich aber auch für die Behandlung anderer Leiden, zum Beispiel der Schmerzen bei Arthrose und Wirbelsäulenerkrankungen.

Vielen Kranken ist die „Reizstromtherapie“ geläufig. Bei dem neuen Verfahren findet technisch eine sogenannte variabel frequenzmodulierte und zusätzlich eine gleich- oder gegensinnig amplitudenmodulierte elektrische Reizung statt. Das Verfahren ist nicht geeignet für Personen mit Herzschrittmachern, Schwangere und Personen mit akuten Infektionserkrankungen.

Für die Hochton-Elektrotherapie gibt es weder in der Gebührenordnung der gesetzlichen Krankenkassen noch in der Gebührenordnung für private Krankenversicherungen eine Abrechnungsziffer. Wir stellen eine sogenannte Analogziffer aus der Gebührenordnung für private Krankenversicherungen (GOÄ Ziffer 558, „Apparative isokinetische Muskelfunktionstherapie“, 1,8facher Satz) in Rechnung. Die Kosten belaufen sich damit auf 12,59€ pro Sitzung. Über die Gesamtzahl und die Häufigkeit der Behandlungen muss von Fall zu Fall entscheiden werden. Die Therapiedauer liegt je nach Indikation zwischen 30 und 60 Minuten.

Von den Erfahrungen mit unserem „HiTop® 184“-Gerät können Sie gegebenenfalls auch den Kauf eines eigenen Heimgeräts abhängig machen.